Hühner-Erlebnisse

Mai 2012

 

Hallo Frau Hämer,
Cora und ich haben einen Bericht über die Küken für die Homepage geschrieben.
Der lautet so:

Am Sonntag ist das erste Küken geschlüpft. Die anderen 4 folgten etwas später. Mittwoch nach den Pfingstferien durfte die ganze Schule die Küken angucken. Alle Kinder und Lehrer fanden sie süß. Prinzessin ist die Mutter und ein Zwerghuhn. Frau Hämer holte sogar zwei Küken aus dem kleinen Stall, der im Schulflur stand, heraus, und jeder, der wollte, durfte sie streicheln. Die Küken zappelten in der Hand herum. „Es kitzelt“, rief ein Kind der 3. Klasse. Ein Küken bekam gleich einen Namen. Er lautet Vanillia. Prinzessin beschützt ihre Kinder mit Leibeskräften. Immer wieder gab Frau Hämer ihnen zerkleinerte Haferflocken, weil Körner für sie zu groß sind.

Von Cora und Henry, Klasse 3

 

Juni 2004

Als ich Hühnerdienst hatte, sind die Küken geschlüpft. Ich hatte ein Küken auf der Hand. Wenn ich morgens ans Gehege kam, kamen die Hühner ans Gitter. Wir warfen eine Hand voller Körner über den Zaun. Dann kamen wir langsam ins Gehege. Als wir zum Stall kamen, klopften wir an die Tür. Dann gingen wir rein und guckten in die Nester. Wir fanden schöne Eier, manchmal auch ein Riesenei.

Charlotte, Klasse 1a

 

Die Küken

Zuerst schläft das Küken im Ei. Dann wackelt das Ei. Mit dem Eizahn klopft das Küken gegen die Eischale. Dann ganz plötzlich stößt das Küken die Eierschale weg und wuselt durch die anderen Küken, und sie krabbeln über die anderen. Wenn sie schon etwas größer sind, streiten sie sich wie verrückt über Regenwürmer.

Lisa, Klasse 2b

 

Die Küken

Die Henne brütet die Eier aus. Die Henne heißt Leoni. Nachher schlüpfen die Küken. Dann rennen sie durch den ganzen Stall. Später sind sie dann ganz kaputt. Danach sind sie müde und schlafen.

Sascha, Klasse 2b

 

Henne und Küken

Erst brütet die Henne das Ei aus. Nach 21 Tagen picken die Küken die Schale von dem Ei langsam auf. Zuerst bleiben die Küken einige Zeit bei ihrer Mama. Aber dann werden die Küken selbstständig. Ab und zu springen sie immer noch auf die Mama. Die Küken müssen erst mit der Mama in ein Einzelgehege. Wenn sie nämlich sofort in das große Gehege kommen, wo der Hahn drin ist, dann kann eine Elster die Küken holen.

Lina, Klasse 2b

 

Die Geburt der 5 Küken

Der Hahn Gallus befruchtet die Henne Leoni. Dann legt sie sich ins Nest und brütet die Eier aus. Und da passiert es. Ein Küken ist ausgeschlüpft, und dann schlüpfen die anderen Küken aus 1, 2, 3, 4. Und dann hüpfen und rennen die Küken. Es sieht richtig komisch aus. Und als es dann Abend wurde, waren alle Küken müde und erschöpft. Und dann legten sie sich auch hin. Sie guckten sich noch einmal an, und dann schliefen sie auch.

Marah , Klasse 2b

 

Vor einiger Zeit hatten Arbenita aus der 1. Klasse und ich Hühnerdienst. Am Montag, als unsere Woche anfing, wurde ich 9 Jahre alt. Wir zogen uns die verdreckten Gummistiefel an und sind mit dem Körnereimer losgegangen. Es war erstaunlich, dass Gallus, unser stolzer Hahn, sich nicht so aufdrehte, wie er es manchmal tut. So mussten wir uns keine Sorgen um Gallus machen. Wir sind mit Kehrblech und Schaufel ins Gehege gegangen, um den Kot wegzunehmen. Plötzlich passierte es: Als ich mich gerade bückte, kam eine von den glücklichen Hennen und hat mir zuerst ins rechte Bein gepickt und dann genau vor meiner Nase einen Haufen niedergelassen. Das hat gestunken. Naja, anscheinend wollte sie mir etwas schenken. Für mich war es merkwürdig, an meinem Geburtstag so ein stinkendes Geschenk zu bekommen.

Davina, Klasse 3a

 

Als Anna und ich Hühnerdienst hatten, sind wir in jeder Pause zum Hühnerstall gegangen und haben den Hühnern Körner gegeben, und wir haben mit einer Schüppe den Kot aufgesammelt. Einmal wollte ich gerade in den Stall gehen und Eier suchen. Es war zuerst still, aber plötzlich krähte Gallus ganz laut neben mir. Ich habe mich erschrocken. Dann guckte Gallus so böse, und ich hatte Angst, er würde mich angreifen. Ich war froh, als ich wieder am Tor war.

Premtesa, Klasse 3a

 

Jeden Morgen gucke ich zu, wie der Kükenstall aufgeschlossen wird. Ich bin immer gespannt, wer als Erstes aus dem Stall herauskommt. Gestern war Leoni (die Glucke) als Erstes draußen, und dann kamen die Kinder. Und sie sind schon wieder ein Stückchen größer geworden. Die Küken haben ein Wettrennen gemacht. Ich habe mir einen Namen ausgedacht. Das Küken mit den braunen Federn auf dem Rücken soll Patrizia heißen.

Sebastian, Klasse 3a

 

Überraschung im Hühnerstall

Am 14.5.04 sollten wir alle zum Hühnerstall kommen. Dort machte unsere Lehrerin die Stalltür auf, und dann lüftete sie das Geheimnis. Und das hieß, dass Leoni (die Glucke) drei Küken gekriegt hat: 2 Schwarze und ein gelb-weißlich Gefärbtes. Da haben sich alle gefreut. Wir durften die Kleinen sogar mal streicheln. Das hat sich schön flauschig angefühlt. Dann mussten wir wieder in die Klasse, und da haben wir uns Namen für die Küken ausgedacht. Wir haben sie Lea, Blacky und Micky genannt.

Lukas, Klasse 3a

 

Ich bin nach der Schule zu den Küken gegangen und habe Salat mitgenommen. Lea ist so schnell gerannt, dass sie als Erste bei mir war. So schnell war sie noch nie. Sie hat das erste Blatt von meinem Salat fast alleine abgefressen. Danach habe ich noch die restlichen Salatblätter an die anderen Küken verfüttert. Dann bin ich nach Hause gegangen und habe mich gefreut, dass Lea so schnell war.

Jürgen, Klasse 3a

 

Letzte Woche hatte ich zusammen mit Milena aus der Klasse 1a Hühnerdienst. Wir zogen uns die alten Gummistiefel an und holten uns das Körnereimerchen. Dann ging es los zum Hühnerstall. Fröhlich klapperte ich mit dem Eimer, wo das Futter für unsere gefiederten Freunde drin war. Sofort kamen die Hühner gackernd an den Zaun gelaufen. Zuerst warf ich eine Handvoll Körner über die Absperrung. Die Tiere stürzten sich gierig auf das Futter. Der große schöne Hahn Gallus wachte über alles. Dann schloss ich das Schloss am Riegel auf und öffnete die Tür. Langsam und ruhig ging ich die Treppen hinauf. Auf einer Stufe blieb ich stehen und versuchte, die schöne Henriette anzulocken. Leise sprach ich immer wieder ihren Namen, und zögernd kam sie auf mich zu. Jetzt stand sie vor mir. Vorsichtig streckte ich meine Hand aus, aber leider lief sie weg. Ich musste noch die Eier aus dem Stall holen, und lief danach munter nach Hause.

Ann-Kristin, Klasse 3a

 

September 2006

Hühnererlebnisse aus der Klasse 2a

Es ist so, dass Blacky nicht gerne aus dem Gehege heraus möchte. Goldköpfchen ist eine zahme Henne. Wenn die Pause anfängt, fängt Blacky an zu krähen „kikeriki". Ich habe auch schon gesehen, dass ein oder zwei Mal ein Huhn hinter der Klappe versucht hat, ein Ei zu legen. Wenn man Futter ins Gehege wirft, kommen alle Hühner angelaufen. Deshalb muss der Hühnerdienst aufpassen, dass er ins Gehege kommt, ohne dass die Hühner herauslaufen.

Ricarda
 

Ich habe ein Huhn auf den Arm genommen. Ich habe mich mit den Hühnern unterhalten und ihre Sprache nachgemacht. Ich wollte eigentlich Hühnerdienst haben, aber ich bin nicht dran gekommen. Ich habe bei den anderen Kindern zugeguckt. Ich habe viel über die Hühner gelernt, weil ich viele Hühner-Stationen gemacht habe.

Vincent

 

April 2008

Sanja fängt das Huhn

Heute, den 16.04.08, hat Sanja (ein Mädchen aus der dritten Klasse) das fast scheueste Huhn aus dem Hühnerstall gefangen.

Also das Ganze passierte so:
In der fünften Stunde der 3a wurde Religion für einen kleinen Moment unterbrochen, weil wir im Garten ein Huhn herumlaufen sahen. In der zweiten Pause wurden unsere Hühner raus gelassen. Als die Pause zu Ende war, kamen die Hühner wieder rein. Emma, das scheue Huhn, blieb draußen und der Hühnerdienst versuchte, Emma zu fangen. Nach kurzer Zeit hörten sie damit auf, weil alle Klassen schon drin waren. Also ließen sie das Huhn draußen. In unserer Religionsstunde bemerkten wir, dass Emma noch draußen war. Katharina und Sanja gingen raus und versuchten, Emma zu fangen. Die ganze 3a guckte vom Fenster aus zu. Es war sehr lustig. Als Emma bei uns auf dem oberen Schulhof war, ging Katharina zu Emma und versuchte, sie zu fangen. Katharina hatte eine Dose mit, wo Futter drin war. Sie schüttelte die Dose, und Emma wurde darauf aufmerksam. Schnell rannte Katharina wieder zum Hühnerstall. Emma kam ein kleines Stückchen mit, aber nicht bis zum Stall. Dann lief Emma später woanders hin, und nun probierten Sanja und Katharina es an einer anderen Stelle. Dort schaffte es dann endlich Sanja, und sie brachte Emma zu den anderen Hühnern. Anschließend kamen Sanja und Katharina wieder rein, und wir hatten weiter Reli.

geschrieben von Michelle aus der 3a 

 

Oktober 2010

Henrys Hühnergeschichte:

Ein Huhn in der Klasse. 

An einem schönem Morgen brachte Frau Hämer ein Huhn in die Klasse. Es  hieß Frau Holle. Es hat  gegessen:   Körner, 1 Brötchen, Apfelreste.  Wir haben es hoch gehoben. Frau Holle hielt ganz  still. Wir waren leise. Frau Holle machte bock ,bock, bock .Wir haben gelacht. Frau Holle ist nach einiger Zeit aus dem Fenster geflogen.

geschrieben von Henry, Klasse 2