Freitag, 23. Mai 2003

An Volmarsteiner Grundschule lachen die Hühner

Dem lieben Federvieh
an der Volmarsteiner Grundschule geht es ausgesprochen gut.
Streicheleinheiten bekommen die Hühner von Hausmeister Thomas Brandt und den Kindern. Dafür bedanken sich die Hennen mit frischen Eiern.  -  Die Hühner werden im Rahmen eines Schulprojektes gehegt und gepflegt.  
           (WR-Bild: Theo
)

 





Für Tiere Verantwortung zu übernehmen das ist keine  leichte  Aufgabe


Grundschule Volmarstein,
Schulstraße 11, 58300   
Wetter (Ruhr)
www.gs-volmarstein.de
Ansprechpartner Internet-Seiten:
Lutz Koch
Ansprechpartner Hühnergehege:
Elisabeth Hämer



Die Hühner fressen aus der 
Hand ...

NETDAYS-PROJEKT DER GRUNDSCHULE VOLMARSTEIN

"ICH WOLLT ICH WÄR'
EIN HUHN"

"Salat, Mais, Körner." Gewissenhaft füllt Marco den Eimer mit Futter und stiefelt zum Hühnerstall. Er macht keinen Urlaub auf dem Bauernhof, sondern verbringt seine Pause in der Grundschule Volmarstein.


 .... und lassen sich streicheln

Seit letztem Sommer gackert es rund um die Schule in Wetter. Neun Hennen und ein Hahn genießen im Schulgarten artgerechte Haltung. Das ist für die Schüler Sachkundeunterricht nah an der Praxis. "Wir wollen den Kindern Kontakt zur Natur ermöglichen", erklärt Konrektorin Elisabeth Hämer. So wir ein Großteil der anfallenden Arbeiten von den Kindern erledigt. Und die finden das prima. "Die Arbeit bei den Tieren macht total viel Spaß", strahlt Chris. Der Viertklässler betreut mit seinem Freund Marco eine Woche die Hühner. 
Das wollen viele Volmarsteiner Schüler. "Die Warteliste ist lang", weiß Elisabeth Hämer. Denn pro Woche können immer nur zwei Kinder die Hühner betreuen. 
An Wochenenden und in den Ferien kümmern sich Elisabeth Hämer, Hausmeister Thomas Brandt oder Thorsten Bolz um die Tiere.
"Morgens vor dem Unterricht brauchen die Hühner Wasser, in den Pausen werden sie gefüttert und der Kot aufgesucht", erklärt Marco den Hühnerdienst.
Das Hühnergehege verursacht auch Kosten. Da passt es gut, dass die Hühner Eier legen. Die werden verkauft von den Schülern, die Stalldienst haben. "So lernen die Kinder zu wirtschaften", sagt Schulleiter Lutz Koch. Er kümmert sich um die andere Hälfte des Hühnerprojekts, das im Rahmen der Netdays 2002 gestaltet wurde. Die Schule hat das Projekt durch ein Internet-Tagebuch begleitet und die "Volmarsteiner Hühnerseiten" 
ins Netz gestellt. Da findet sich 
viel Wissenswertes über das Federvieh vom Hühnerquiz über den Volmarsteiner Wetterhahn bis zu  Sprichwörtern und Geschichten rund um Hahn und Henne. Das kam bei dem landesweiten Internet- Wettbewerb gut an: Als einzige Teilnehmer aus dem EN-Kreis ergatterten die Volmarsteiner einen Preis.
"Manche Schule stampfen für die Netdays extra ein Projekt aus dem Boden, unseres ist gewachsen", sieht Lutz Koch den Vorteil. Schließlich geistert der Gedanke mit der Tierhaltung schon lange durch die Köpfe der Lehrer. "Esel, Kaninchen, Ziegen, wir haben schon vieles diskutiert", schildert Koch. "Aber mit den Hühnern lassen sich die pädagogischen Aspekte am besten verwirklichen.